Kinder und Jugendliche in
Hauptschulen – Realschulen – Gymnasien – Berufsschulen
und sonstigen Schulen

Gerade diese Zielgruppe stellt eine besondere Herausforderung für die Verkehrserziehung dar, da bei ihr das Bedürfnis, sich immer rascher und weiter fortzubewegen, rapid zunimmt. Weiterführende Schulen, Vereine, Freibad oder Jugendclub liegen, vor allem in größeren Städten, nicht immer „um die Ecke“ und der öffentliche Nahverkehr bietet selten die erforderlichen Möglichkeiten.

Obwohl in der Altersgruppe der 10 – 15jährigen in der Regel jeder die in der 3. und 4. Klasse übliche Radprüfung abgelegt hat, sind es vor allem mangelndes Regelwissen über den motorisierten Straßenverkehr und fehlende Erfahrung, um Gefahrensituationen richtig und vor allem schnell einzuschätzen. Zudem ist gerade bei diesen Jugendlichen eine, im Übrigen für dieses Alter völlig normale, zunehmende Risikobereitschaft festzustellen. Dass dieses „Grenzen abstecken“ um so gefährlicher wird, je schneller das Fortbewegungsmittel ist, liegt auf der Hand.

Das Gleiche gilt natürlich auch für die Älteren von 15 – 18 Jahren, nur dass bei dieser Altersgruppe der motorisierte Untersatz „Trumpf“ ist und die Gefahren, entsprechend der höheren Geschwindigkeiten, progressiv zunehmen.

Den sich anschließenden „sieben verflixten Jahren“ im jungen Kraftfahrerleben muss ebenfalls große Beachtung geschenkt werden, da diese Altersgruppe oftmals noch nicht mit ungünstigen Straßen-, Witterungs- und Sichtverhältnissen umzugehen gelernt hat und überdurchschnittlich häufig in tödliche Verkehrsunfälle verwickelt ist.

Die Verkehrswacht versucht diesen Tatsachen durch eine Vielzahl von Radfahrschulungs-Programmen innerhalb und auch außerhalb der Schule, bis hin zu Fahrradwochen, Rechnung zu tragen und so, sowohl das Regelwissen, als auch den Erfahrungshorizont der Jugendlichen zu erweitern. Aber auch Skater-Kurse , ein spezielles Zweiradtraining für Leichtkrafträder sind im Angebot der Verkehrswachten und sollen die Kenntnisse und Fertigkeiten der Jugendlichen verbessern helfen.

An die jungen Kraftfahrer wendet sich die Verkehrswacht mit Sicherheitstraining für Pkw und Motorrad und einer speziellen „Aktion Junge Fahrer“, bei der es einerseits um ein verbessertes Sicherheitsbewusstsein und andererseits um die ganz persönliche Einstellung des jungen Fahrers zum Straßenverkehr und seinen Risiken geht.
Nähere Informationen zu allen Programmen, Ausbildungen und Aktionen erhalten Sie bei der Verkehrswacht-Geschäftsstelle.

  • Adresse

    Verkehrswacht Reutlingen-Münsingen e.V.

    Altes Lager – Gebäude TS 1
    D – 72525 Münsingen

    Tel: +49 7381 934151
    Fax: +49 7381 4705
    E-Mail: info@vkw-rt-muen.de