Vorschulalter

Die Arbeit beginnt bereits im Kindergarten. Erzieherinnen, Kinder und Eltern erhalten Informationen und Tipps
rund um den Straßenverkehr. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Verkehrserziehungsdienst der Polizei. Weitere Auskünfte wie z.B. ein Elternarbend oder eine Fortbildung für Erzieherinnen gestaltet werden kann, erfahren Sie bei uns.

Im Rahmen des Programms „Kind und Verkehr“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates geht es Schritt für Schritt in Richtung eines Verkehrsteilnehmers, der die Tücken und Gefahren des Straßenverkehrs kennt und auch zu bewältigen weiß. Dies ist ein weiter Weg. Er erfordert Zeit und Beharrlichkeit.

Unsere Moderatoren sind erfahrende und kompetente Mitarbeiter:
  • Stephanie Feucht, Polizeibeamtin

  • Thomas Steigenberger, Polizeibeamter

  • Harry Zilz, Polizeibeamter

Seien Sie Vorbild, das gilt für alle Erwachsenen, besonders aber für die Eltern und Großeltern, denn die Kinder orientieren sich an ihrem Verhalten. Verhalten Sie sich vorbildlich als Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer. Denken Sie an die 40.000 Kinder, die jährlich im Straßenverkehr schwer verletzt werden. Sichern Sie den Bereich, wo ihre Kinder spielen dürfen, mache Sie die Gefahrenstellen deutlich und setzen sie Grenzen. Denken Sie an den altbewährten Grundsatz „Vertrauen ist gut –Kontrolle ist besser“.

Bei der Fahrbahnüberquerung gilt es notfalls der Sicherheit zuliebe einen kleinen Umweg in Kauf zu nehmen. Nutzen Sie Zebrastreifen und Fußgängerampeln und denken sie stets an die berühmten drei Worte:

“STEHEN – SEHEN –GEHEN”

Sichern sie die Kinder als Mitfahrer im Auto, denn dort ist die Gefahr bei einem Unfall verletzt zu werden am Größten.